X
  GO

Öffnungszeiten

Bibliothek Verdistraße:

Montag 08.30 - 13.00 Uhr
Dienstag 08.45 - 12.20 Uhr
Mittwoch 07.40 - 15.40 Uhr
Donnerstag 07.40 - 13.40 Uhr
Freitag 07.40 - 13.40 Uhr


Bibliothek Otto-Huber-Straße:

Montag 07.40 - 13.40 Uhr
Dienstag 07.40 - 15.40 Uhr
Mittwoch 07.40 - 12.20 Uhr
Donnerstag 09.30 - 09.45 Uhr
Freitag 07.40 - 13.40 Uhr


Die Öffnungszeiten können sich kurzfristig ändern.
Vormerkungen von Klassen über das digitale Register nach geltenden Öffnungszeiten

 

 

Kontakt

Bibliothekarin:

Bibliothek Otto-Huber-Straße

Petra Weiss

Tel.: 0473/231090

Bibliothek Verdistraße

Sonja Gschnitzer

Tel: 0473/230028

 

 

Besondere Dienste

Leihverkehr zwischen den beiden Bibliotheken

Verleih von E-Readern und Tablets

 

 

 

 

 

 

Eine besondere Lesung mit Maria C. Hilber

Am Mittwoch, den 16. Dezember durfte die Klasse 3A/sp an einer Online-Lesung mit der Autorin Maria C. Hilber teilnehmen. Diese Veranstaltung wurde dankenswerterweise vom Amt für Kultur ermöglicht.

Schon die Texte, die die Autorin vorab zur Verfügung gestellt hatte, versprachen eine nicht alltägliche Lesung. Maria C. Hilber nahm die SchülerInnen der Klasse mit zu einer Lecture Perfomance und ließ sie gewissermaßen als „ForscherInnen“ am Projekt teilnehmen. Durch Fragestellungen motivierte sie öfters zum Mitmachen, zum Mitdenken, zum Experimentieren.
Nach der Lesung einiger ihrer „Haut-Texte“ zeigte die Autorin Makroaufnahmen unterschiedlicher Gegenstände. Dabei erklärte sie, wie sich die Sicht auf die Dinge durch eine Vergrößerung verändert. Sie motivierte die SchülerInnen, genau hinzuschauen und alle Facetten der Sprache zu verwenden, um ihre Beobachtungen festzuhalten.
In einem weiteren „Hauttext“, den Frau Hilber vortrug, beschäftigt sie sich mit einer Zwangssituation und der damit einhergehenden Misshandlung der Haut durch den Waschzwang einer Person. Die Autorin erklärte, dass für die Entstehung des Textes die präzise Beobachtung und Beschreibung eines aus Zahlen bestehenden Regelsystems, durch das eine Person versucht, ihrer Unsicherheit Herr zu werden, grundlegend war.

Nach dem Essay „Kiementest“, der den Besuch in einem Allergiezentrum zum Inhalt hat, versuchte Frau Hilber ein multimediales Hörspiel „Alpbär Live“ mit uns zu teilen. Dabei war leider die Technik unzuverlässig.

Auf Nachfrage erzählte die Autorin, wie sie zum Schreiben kam und wie sie ihren detaillierten Schreibstil entwickelte. Mit vielen Anregungen für alle Beteiligten endete diese ungewöhnliche Lesung auf Distanz.

Hier einige Rückmeldungen und Texte zur Lesung.

 

 

Sabine Gruber: „Daldossi oder das Leben des Augenblicks“

Foto: Peter EickhoffWas machen Kriegserlebnisse mit einem Beobachter? Sabine Gruber zeichnet in ihrem Roman „Daldossi oder das Leben des Augenblicks“, der 2016 erstmals erschien, einen Ausschnitt aus dem Leben des alternden Bruno Daldossi, der als Kriegsfotograf arbeitet.

Vor den drei  Abschlussklassen des klassischen Gymnasiums und des Sprachengymnasiums las sie in einer Videokonferenz Auszüge aus ihrem vielbeachteten Roman und erzählte über die Vorarbeiten zu ihrem Werk: Gruber recherchierte im Vorfeld akribisch, um die Erlebnisse des Protagonisten authentisch zu schildern. Sie besuchte sogar einen Kurs, der vom Heer für NGOs und Journalistinnen angeboten wurde, um die Situation in Kriegsgebieten detailliert darstellen zu können. Sehr interessant ist auch die Verknüpfung mit ihren früheren Werken in Form einiger Figuren: Frau Gruber erklärte, dass es sehr viel Zeit bauche, bis eine plastische, realistisch wirkende Romanfigur entstehe; deshalb greife sie öfters auf Figuren aus anderen Werken zurück, die sie weiterentwickelt. 
Auch Erlebnisse und Vorkommnisse, die bereits einige Zeit zurückliegen, wie der frühe Tod des Südtiroler Stern-Reporters Gabriel Grüner in Mazedonien, mit dem Gruber befreundet war, beeinflussten die Entstehung des Werkes. Dabei braucht Sabine Gruber aber eine bestimmte Zeit der Verarbeitung und eine gewisse Distanz zu den Ereignissen, um dem Stoff gerecht zu werden. Außerdem gewannen die SchülerInnen einen Eindruck von der Arbeitsweise der Autorin: Unter anderem beschäftigt sie sich täglich mit Lyrik, da diese Textform lehre, sich auf das Wesentliche zu reduzieren.
Zum Abschluss las Sabine Gruber noch zwei ihrer unveröffentlichten Gedichte vor.

Wir danken herzlichst dem Amt für Kultur, namentlich Herrn Thomas Pardatscher, welcher uns diese hochkarätige Online-Lesung ermöglicht hat.

 

 

And the winners are...

Das Los hat entschieden und die Gewinner des Adventskalenders stehen fest:
          Moritz Prünster, 2H/sob
          Rebecca Paulisch, 2C/sp
          Julia Frei, 3A/sp
Das Bibliotheksteam gratuliert recht herzlich! Die SchülerInnen dürfen sich über einen Gutschein der Buchhandlung Alte Mühle freuen.
Wir danken gleichzeitig auch allen anderen, die sich beteiligt haben. Gar einige haben zu allen Adventskalender-Türchen eine Antwort eingeschickt - toll!

 

 

Autorenlesung mit Toni Bernhart

Wir durchleben gerade eine besondere Situation, die für niemanden einfach ist. Die Corona-Zahlen machen bittere Maßnahmen notwendig, schon seit Anfang November sind die Schüler*innen unseres Landes im Fernunterricht. Deshalb freut es uns umso mehr, dass wir trotz geschlossener Schule und Kontaktbeschränkungen am Donnerstag, den 3. Dezember eine Online-Lesung mit dem Dramatiker Toni Bernhart durchführen konnten.

Toni Bernhart, gebürtig aus Prad am Stilfserjoch, Dramatiker und Universitätsdozent in Stuttgart und Berlin, hat den Klassen 4A/sp, 5B/so, 5D/so und einer Schülergruppe aus der 4I/sob die Eingangs- und die Schluss-Szene aus der Komödie „Gschmuggelt  weard nicht mear“  vorgelesen. Im Anschluss bekamen die Schüler*innen die Gelegenheit, mit dem Autor in einen Austausch zu treten. Es entwickelte sich eine rege Diskussion über die Arbeitsbedingungen eines Dramatikers sowie über die besondere Wirkung des Dialektstückes.

Der zweite Teil der Autorenbegegnung war dem Drama „Aeneis“ gewidmet. Der Autor hat Vergils Epos im Jahre 2016 für das 5. Freie Theaterfestival in Innsbruck dramatisiert und aus dem vierten Buch, das die Liebesbeziehung zwischen Aeneis und Dido zum Inhalt hat, einige Passagen vorgelesen: In der ersten Szene bekennt Dido ihrer Schwester Anna, unsterblich in Aeneis verliebt zu sein, worauf Anna die Königin in dem Vorhaben bestärkt, Aeneis zu heiraten. In der nächsten Szene kommt der Baumeister zu Wort, der beklagt, dass alle Arbeiten zum Stillstand gekommen seien, weil Dido den Palast seit Monaten nicht verlassen hätte und sich mit dem geflüchteten Trojaner vergnügen würde. Schließlich las der Autor noch die Schlussszene aus dem vierten Buch: Nachdem es Dido nicht gelungen ist, Aeneis zu halten und dieser seine Reise fortsetzen wollte, beauftragt die verzweifelte Königin den Baumeister damit, einen hölzernen Turm errichten. Sie besteigt ihn, gibt den Befehl, ihn anzuzünden. Dann „stürzte sie sich in das blanke Schwert und in das Meer.“ Nach dieser dramatischen Schluss-Szene kamen nochmals die Schüler*innen zu Wort, auf deren Fragen der Autor ausführlich einging.   

Wir danken dem Autor Toni Bernhart für die anregende Lesung und dem Amt für Kultur für die großzügige Unterstützung.

 

 

Neuer Gesamtkatalog für Südtirol

MyArgo ist der neue Südtiroler Medien-Gesamtkatalog. Unter der Domain www.myargo.bz findet ihr nun einen Katalog, der nicht nur fast alle Bibliotheksbestände der deutschen und italienischen öffentlichen Bibliotheken, Schulbibliotheken und Wissenschaftlichen Bibliotheken umfasst, sondern auch die beiden digitalen Bibliotheken Biblioweb und Biblio24 sowie viele andere Datenbanken mit Film- und Fotomaterialien, Medien aus Medienstellen und Archiven sowie Open Government Data aus dem Bildungs-, Kultur- und Verwaltungsbereich integriert.

 

 

Neustart für die Schulbibliothek

Auch die beiden Bibliotheken starten mit Optimismus und einigen Vorhaben in ein neues Schuljahr.
Lehrpersonen können mit Klassen bzw. Lerngruppen die Bibliothek nach vorheriger Reservierung im digitalen Register besuchen. Während EVA und der Pausen können Schülerinnen und Schüler auch einzeln in die Bibliothek kommen, um Medien zurückzugeben oder auszuleihen oder die PCs zu benützen. Für die Besucher gilt es, vor dem Betreten die Hände zu desinfizieren, einen Mund-Nasen-Schutz zu verwenden und eigenverantwortlich den Arbeitsplatz zu desinfizieren.
Das Anliegen des Bibliotheksteams ist es - so wie in den vergangen Schuljahren auch - Aktionen und Angebote im Bereich Lese-, Informations- und Medienkompetenz umzusetzen - wie Autorenlesungen, Tag der Bibliotheken, Tag des Vorlesens, Medienerziehung, Recherche-Module... Bleibt zu hoffen, dass es die Umstände erlauben und es ein vielfältiges Schul-Bibliotheks-Jahr wird!

 

Chiri - Das Rechercheportal für Südtiroler SchülerInnen

Chiri ist ein Suchportal für Südtiroler SchülerInnen. Das Portal ermöglicht die Suche nach redaktionell geprüften Informationen in folgenden Datenbanken: Brockhaus, Munzinger und Statista. Die Anmeldung erfolgt ganz einfach mit Steuernummer sowie Geburtsdatum. Folgende zwei Tutorials helfen sich bei Chiri zurecht zu finden: Einführung in Chiri, Powersuche bei Chiri

Seit September 2020 sind in Chiri neue Dienste freigeschaltet: ein Pressearchiv (Frankfurter Allgemeine, Der Spiegel, Die Welt, Süddeutsche Zeitung) und drei Literaturdatenbanken (Kindlers Literaturlexikon, Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen bzw. fremdsprachigen Gegenwartsliteratur). Eine gute Ergänzung zu den bisherigen Recherchemöglichkeiten! Hier der entsprechende Flyer

 

 

 

Bücher online lesen

Um in diesen turbulenten Zeiten an Bücher zu kommen, gibt es die Möglichkeit der Onleihe: die Biblio24 bietet E-Books, Hörbücher und Zeitschriften zum Runterladen. Voraussetzung ist die Einschreibung in die Landesbibliothek Tessmann, die auch online erledigt werden kann, oder in eine andere Öffentliche Bibliothek. Schüler haben auch Zugang über ihre Steuernummer. https://biblio24it.onleihe.com/

 

Für Medien in italienischer Sprache besteht die Möglichkeit, diese über BIBLIOWEB online auszuleihen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass man in einer Bibliothek, die Explora benutzt, eingeschrieben ist, z.B. der Stadtbibliothek Meran.

https://biblioweb.medialibrary.it

 

 

Auf der Webseite http://esl-bits.net/ kann man englischsprachige Audiobücher anhören sowie Romane und Kurzgeschichten lesen.